Feb 18
2020

A) Welche konkreten Top 3 Maßnahmen, Aktivitäten oder Umsetzungen haben Sie in den letzten 3 Jahren persönlich zum Wohle Puchheims oder dessen Bürger durchgeführt?

B ) Welche ganz konkreten Maßnahmen werden Sie in den ersten 100 Tagen Ihrer Amtszeit als Bürgermeister nach dem 15.03.2020 umsetzen - für Puchheim und dessen Bürger - woran Sie sich auch messen lassen?

Mit der Antwort auf den ersten Teil Ihrer Frage habe ich ehrlich gesagt ein Problem. Ich weiß nicht, ob es ein Erfolg für Puchheim ist, wenn ich mich aktiv für den Klimaschutz einsetze und versuche, den ökologischen Fußabdruck von mir und meiner Familie unter den weltweiten Durchschnittswert zu bringen oder wenn ich mich im Fußballverein für die Mannschaften meiner Kinder engagiere. Wer mich kennt weiß, dass ich immer bereit bin, in vielen Bereichen zu helfen, aber das sehe ich nicht als meine besondere Leistung für die Bürger Puchheims. Ich bin hier ein kleiner Teil einer großen Gruppe von Personen, die sich ehrenamtlich engagieren. Ich gehe natürlich mit gutem Beispiel voran, aber bewegen können wir nur alle gemeinsam etwas. Ich möchte hier auch nicht die "guten Taten" meiner Mitbewerber mit meinen vergleichen. Das aufopferungsvolle Engagement für die LED-Flutlicht-Beleuchtung eines Fußballplatzes ist für mich alleine berufsbedingt kein besonderer Verdienst, das ist Stand der Technik. Ich beschäftige mich beruflich seit vielen Jahren mit dem Thema Umwelt, Bauen, erneuerbare Energieerzeugung und Energieeffizienz und engagiere mich im Landkreis als ehrenamtlicher Sachverständiger für diese Themen bei Ziel 21. So könnten wir nun sämtliche Leistungen aller Kandidaten gegeneinander aufrechnen. Daran beteilige ich mich nicht.

Auch den zweiten Teil Ihrer Frage möchte ich so nicht beantworten, da ich als Bürgermeister nicht nur für 100 Tage im Amt bin und es sicher Dinge gibt, die sich schnell umsetzen lassen, manche werden etwas länger Zeit in Anspruch nehmen. Sie können aber sicher sein, dass mein Fokus auf dem Wort "umsetzen" liegt. Zu den ersten Dingen, die ich als Bürgermeister tun werde, ist das Aufstellen eines Klimaplans, in dem alle Aspekte wie Klimacheck für Gebäude, Umgang mit Ressources im Bereich der Verwaltung, Erhalt und Neupflanzung von Bäumen etc. festgelegt sind und jährlich zu erreichende Ziele definiert sind. Daran lasse ich mich auch gerne messen. Darüber hinaus dürfte das Umsetzen eines Gesamtelternbeirats kurzfristig umsetzbar sein, ebenso wie die Schaffung der Puchheimer Insel, sowie das Verbot des Einsatzes von Pestiziden auf städtischen Grundstücken. Wichtig ist mir auch, sehr schnell einen Überblick zu bekommen, welche Baumaßnahmen wann und wie den Haushalt belasten werden. Es kann nicht angehen, dass wir hier ständig mit Zahlen in der Größenordnung "irgendwo" zwischen 50 und 200 Millionen in den nächsten 5 Jahren konfrontiert werden. Ich weiß, dass es eine große Herausforderung wird, den Sanierungsstau der vergangenen Jahre aufzulösen. Dieser nehme ich mich gerne an. Das Wichtigste bei all diesen Dingen ist mir immer eine offene und klare Kommunikation mit allen. PUCHHEIMLICH wird es mit mir nicht geben.